Hand-crafted in Vienna

Victoria und Elisabeth, zwei Damenkleidermachermeisterinnen Mitte zwanzig, nähen in Wien aus den Stoffresten der Luxusmodeindustrie (Überproduktion oder Verschnitt) herrlich bequeme Bralettes mit unglaublich guter Passform (von 70-85, A-D!). Durch die limitierte Menge an Stoff gibt es von jedem Teil nur eine begrenzte Anzahl, was Körbchen nur noch mehr Charme verleiht.

Beide waren auf der Suche nach schöner und nachhaltiger Unterwäsche. Sie fanden nichts und griffen deshalb selbst zu Nadel und Faden. Selbst Kleidung hergestellt hatten beide schon seit Kindertagen, allerdings war die Produktion von Unterwäsche am Anfang gar nicht so einfach. Einige Prototypen später aber hatte sich die Mühe  gelohnt und Körbchen war geboren.

Entworfen und genäht wird jedes Teil in der Webgasse von Victoria oder Elisabeth selbst. Die Stoffe und Materialien stammen vorwiegend aus Italien, es handelt sich um Reste, Überproduktion oder Verschnitt der Luxusmodeindustrie.

Zu ihren Stärken zählen – neben der Verwendung hervorragender Materialien – perfekte Verarbeitung und eine großartige Passform, die auch in größeren Körbchen genug Halt verspricht!